Abnehmen mit der
30g Fett Methode

abnehmen_mit_der_30g_fett_methode

Ernährungsumstellung statt Diät - mit 30 Gramm Fett am Tag

Am 23. Juni 2006 begann meine 3-wöchige Kur „Abnehmen mit der 30g Fett Methode“

Wieder zuhause machte ich sofort weiter und hatte Anfang Februar 2007 dann 57 kg in 7 Monaten abgenommen. Von 132 kg hatte ich mein Gewicht auf 75 kg reduziert, unter 4 wöchiger Kontrolle meines Internisten.

Wir helfen Ihnen dabei, auch Ihr Ziel zu erreichen.

Wir helfen Ihnen dabei, Ihr Ziel zu erreichen.

Das NWD Team und Susanne Schmidt

Detaillierte Informationen zur 30g Fett Methode

Wählen Sie einen Punkt aus:

Wir möchten Ihnen die 30g-Fett-Methode vorstellen und viele Tipps geben, wie auch Sie erfolgreich Ihr Wunschgewicht erreichen.

Gleichzeitig möchte ich auch darauf hinweisen, dass ich weder eine Ernährungsberaterin, noch Ärztin oder Psychologin bin.

Ich schreibe aus 40 Jahren eigener Erfahrung und wie ich es mit 51 Jahren noch geschafft habe mein Wunschgewicht zu erreichen und mein Gewicht seit Januar 2007 dieses Gewicht mit Schwankungen um einige Kilos halte.

 

Die 3 Abnehmtipps

30 Gramm Fett am Tag (bis max. 35g)

2 Liter Trinken am Tag

3x Bewegung pro Woche

(jeweils mind. 30 Minuten)

Wie funktioniert die 30g Fett Methode?

Im Gegensatz zu anderen Methoden wird bei dieser Methode nur das Fett explizit gezählt.

Dabei sollte man 30 g bis 35 g Fett bzw. Fettpunkte am Tag zu sich nehmen.

  • 1g Fett = 1 Fettpunkt

Die Information, wie viel Fett in einem Lebensmittel enthalten ist, finden Sie dabei auf nahezu jeder Lebensmittelverpackung.

Um gesund abzunehmen, sollten Sie 30g Fett am Tag möglichst selten unterschreiten!

30-35 g Fett bringen nach meiner Erfahrung den größten Erfolg.

Diese Menge braucht der Körper für den Stoffwechsel, zur Verdauung, für die Haut und für das Funktionieren aller Organe.

Das gilt grundsätzlich für jedermann. Egal ob männlich oder weiblich, Kind oder Erwachsener. Jung oder alt.

Die Ernährung sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein. Eiweiß , Kohlenhydrate und Fett.
2 Liter zucker-, alkohol- und koffeinfreie Getränke, sind zudem das tägliche Muss zum Abnehmen.

Brot, Nudeln, Reis und Süßigkeiten, auch wenn sie wenig Fett haben, nur in Maßen genießen.
Denn diese haben sehr viele Kohlenhydrate (Zucker), die sich im Körper in Fett umwandeln, wenn zuviel davon gegessen wird.

Zur Erhaltung des Gewichtes sind 50 – 60 g Fett möglich. (je nach Stoffwechsel und Sportaktivität individuell)

Alternativ sind zum Halten auch zwei Chaostage möglich.  

Welche Vorteile hat die 30g Fett Methode?

  • Sie ist einfach in den Berufsalltag einzubinden
  • kann auch von Familien mit Kindern und nicht übergewichtigen Menschen leicht umgesetzt werden, ohne doppelt kochen zu müssen
  • ist langfristig als Ernährungsumstellung (aus meiner Sicht) am besten durchzuhalten
  • kostet kein Geld zusätzlich
  • ist einfach anzuwenden und schnell zu verstehen

Welche Nachteile hat die 30g Fett Methode?

  • Der Ansatz "30 Gramm Fett am Tag" ist extrem simpel.
  • Manche Anwender machen jedoch den Fehler, dass sie nur blind auf das Fett achten und alles andere komplett ausblenden.
  • Beispielsweise Lebensmittel mit wenig Fett aber sehr viel Zucker, bzw KH in großen Mengen verzehren. (Denn wir zählen nur das Fett 🙁 )
  • Das ist leider ein Irrtum. Daher immer im Hinterkopf berücksichtigen , dass alles was süß ist, bzw aus Getreide als Grundlage besteht, immer mit Augenmaß genossen werden sollte (siehe oben)

Unser "Nie wieder dick!" Newsletter

Ja, ich möchte unverbindlich weitere Informationen zu Online Abnehmen mit "Nie wieder dick!" bekommen...

  • Motivation & Tipps
  • Fettarme Rezepte
  • Austausch
  • Erfolgsgeschichten

Denn: Wir wissen doch alle, dass genau DAS (...ab morgen ganz bestimmt) eines der größten Hindernisse bei der gewünschten Gewichtsreduktion ist...

Jeder durchschnittliche (normalgewichtige) Deutsche isst täglich etwa 150 g Fett oder mehr.

Durch die Reduzierung auf 30 g Fett täglich, werden bis zu 1200 kcal eingespart.
Wo können Sie nun auf Fett verzichten oder den Verbrauch herabsetzen?

Da es keinen festen Ernährungsplan gibt, können Sie ihre Mahlzeiten gestalten, wie es Ihnen gefällt.
Vieles so wie bisher essen, nur sollten Sie auf eine fettärmere Variante umsteigen.

Pizza, Pommes, Döner, Bratwurst, Kuchen, Eis…..
Alles ist auch jetzt noch möglich.

An einigen Beispielen, möchte ich beide Möglichkeiten aufzeigen:

1. Fettreiche Möglichkeit

Fettreiche MöglichkeitenFettpunkte
1 Brötchen1,0
Butter oder Margarine 1 abgestr. Tel.4,0
für 2 Brötchen hälften braucht man mind. 4 Tel16,0
die eine Hälfte mit 1 Scheibe 45% Käse belegt ca. 30 g9,0
die zweite Hälfte mit 1 Scheibe Salami ca. 20 g6,0
Zwischenergebnis32,0
Kaffee mit 1 Essl. Sahne1,5
Endergebnis33,5

2. Fettarme Möglichkeit

Fettarme MöglichkeitenFettpunkte
1 Brötchen1,0
0,2 % bis 6% Frischkäse als Aufstrich 4 Teel. davon0,0
1 Brötchen Hälfte mit 1 bis 2 Tel. Honig oder Marmelade0,0
1 Brötchen Hälfte mit 1 Scheibe Lachsschinken1,0
Kaffee mit 0,1 % Milch0,0
Endergebnis2,0

1. Fettreiche Variante

Fettreiche MöglichkeitenFettpunkte
100 g Kartoffelsalat 16,0
100 g Kroketten9,0
100 g Pommes Frites 17,0
100 g Bratkartoffeln15,0
100 ml Rahmsauce 6,0
100 ml Sauce Hollandaise bis zu50,0
100 g Ente19,0
100 g Nackenbraten12,0
100 g Rinderhackfleisch ( roh )14,0
100 g Bratwurst25,0

2. Fettarme Möglichkeit

Fettarme MöglichkeitenFettpunkte
Salz- oder Pellkartoffeln und Gemüse ohne Fett 0,0
Nudeln: 100 g ungekocht, bzw. 200 g gekocht haben 1,5
Reis: 100 g ungekocht, bzw. 200 g gekocht haben1,5
Fleisch: 100 g Schnitzelfleisch3,0
100 g Tatar 3,0
100 g Kotelett, Rücken6,0
100 g Geflügel2,0 - 3,0
100 g Fisch ( sehr unterschiedlich ) viele Sorten um2,0 - 3,0

Soßen: Hier gibt es viele Rezepte und auch Fertigsaucen, die sehr fettarm sind und auch ohne Sahne sehr gut schmecken.

Das meiste Fett kann man jedoch bei der Zubereitung sparen:Fettpunkte
1 Esslöffel Öl oder Margarine haben10,0 bzw. 8,0

So kann man Fleisch wunderbar in einer Pfanne in Mineralwasser "braten".

Fleisch muss nicht zwingend in viel Fett zubereitet werden. Möglich wäre es auch, in 1 TL Öl (5 Fettpunkte) oder in Mineralwasser mit Kohlensäure zu „braten“. Allerdings nichts Paniertes.

Und so geht es….

1-2 EL Mineralwasser in die Pfanne geben.

 

Wenn das Wasser dampft, das Fleisch in die Pfanne legen, etwas Sojasoße darüber geben (ca. 1 EL pro Fleischstück) und immer wieder wenden. Sojasoße hat kein Fett und ersetzt alle anderen Gewürze und gibt dem Fleisch eine schöne Bräune.

Wasser nur tropfenweise nachgießen, wenn wirklich keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.

Ganz wichtig,
trinken sie viel Wasser!

So wichtig wie das richtige Essen, ist auch das ausreichende Trinken. 1,5 Liter, besser 2 Liter sollten es pro Tag sein. Wasser ist immer die erste Wahl. Jedoch sind auch 2 Becher Kaffee und / oder Tee erlaubt.

Alles was kalorienarm ist, sollte bevorzugt werden. Doch bei Getränken, die mit Süßstoff gesüßt sind, vorsichtig sein. Sie können Heißhunger auslösen.

Außerdem wichtig: Vitalstoffe

  • Vitamin C ist an über 15.000 Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Je mehr davon im Körper ist, desto mehr Noradrenalin bilden die Nebennieren, das Fett in Energie umwandelt. Enthalten in: Paprika, Zitrusfrüchten, Kohl, Kartoffeln
  • Magnesium: Wer Fett verbrennen will braucht Magnesium. Bekommt der Körper genügend davon, läuft die Fettverbrennung auf Hochtouren. 

    Enthalten in: Nüssen, Haferflocken, Roggenbrot, Gouda, grünen Bohnen, Schweinefleisch, Forelle, Pute

  • Kalzium: Zu wenig Kalzium sorgt dafür, dass mehr Insulin gebildet wird. Dieses Hormon ist jedoch für die Fetteinlagerung verantwortlich, d.h. es bremst zugleich den Abbau von Fett. 

     

    Enthalten in: mageren Milchprodukten, Grünkohl, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten

  • Jod: Um wichtige Hormone zu bilden braucht die Schilddrüse Jod. Sie steuert den Fett, Zucker und Eiweißstoffwechsel sowie den Energie-verbrauch und die Körpertemperatur. Enthalten in jodiertem Speisesalz.

Der zweite Aspekt heißt Bewegung 

Wenn es aus gesundheitlichen Gründen nicht unmöglich ist und der Arzt grünes Licht gibt, sollten Sie sich so viel wie möglich bewegen.

Sport trägt zum Wohlbefinden im Allgemeinen erheblich bei.

Ich bevorzuge Nordic Walking, Aqua Fitness oder Laufen auf dem Trampolin.

Doch natürlich ist auch jeder andere Sport gut.

 

 

Wer aus zeitlichen oder anderen Gründen keine Möglichkeit hat, dem empfehle ich einen Schrittzähler (Fitnesstracker) So wird jede Bewegung, auch ohne zusätzliche Sporteinheit gezählt. 5000 Schritte sollten es täglich sein. 10 000 Schritte wäre perfekt. Doch nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Meiner Erfahrung nach motiviert dies auch dazu, noch ein paar Schritte mehr zu gehen, damit man seinen Ansprüchen gerecht wird.

Welche Leckereien kann ich trotzdem noch genießen?

Alles natürlich in Maßen, da diese Lebensmittel oft viel Zucker, also viele Kalorien haben.

Hier eine kleine Auswahl:

Joghurts 0,1% oder Quark 0,2% mit oder ohne Frucht

Puddings fettarm, von Optiwell oder Alpro oder selbst gekocht mit fettarmer Milch 0,3% und ganz wenig Zucker oder Xucker.

Sorbeteis

Salzstangen

Kakaodrinks 0,2% Fett

Haribo (30g)

Molke mit oder ohne Fruchtgeschmack

Russisch Brot (Kekse)

Löffelbiskuits

Amarettini Kekse

Risbellis von Reis-Fit

Götterspeise

Obst

Kartoffelchips 9%